Suchthilfe

Suchtgefährdete und suchtmittelabhängige Menschen, ihre Angehörigen und ihr Umfeld finden in den Einrichtungen unseres Verbandes qualifizierte und unbürokratische Hilfe. Vom niedrigschwelligen Kontaktcafé bis zu Rehakliniken werden diese Hilfen im Bereich der Erzdiözese Freiburg in einem Therapieverbund von 17 ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen erbracht. Dazu gehören:

  • acht Suchtberatungsstellen, zwei Jugend- und Drogenberatungsstellen und ein Kontaktladen
  • spezifische Angebote für Kinder von Suchtkranken
  • Fachstellen zur psychosozialen Begleitung für Substituierte aus den angrenzenden Landkreisen in der Schwerpunktpraxis Freiburg
  • Die Aufsuchende Suchtberatung in der Justizvollzugsanstalt Freiburg
  • "Ambulant Betreutes Wohnen" in Emmendingen, Freiburg, dem Ortenaukreis, Ettlingen und Konstanz
  • drei Fachkliniken zur stationären medizinischen Rehabilitation:
  • die Suchtkontaktstelle der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • ca. 40 Selbsthilfegruppen, die an unsere Beratungsstellen angeschlossen sind. Weiter besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Kreuzbund-Gruppen in der Diözese.

Unser Verband hält mit seinen Einrichtungen ein leistungsfähiges Angebot der Prävention und Rehabilitation bei Suchterkrankung vor. Grundlage dafür ist die partnerschaftliche Kooperation mit allen psychosozialen und suchtmedizinischen Leistungserbringern der jeweiligen Region und den Leistungsträgern sowie eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung. Die Einrichtungen und das Referat Suchthilfe sind zertifiziert nach DIN/EN ISO 9001:2008, die Rehakliniken sind zusätzlich durch die Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation (BAR) zertifiziert.

 

Suchthilfe Spenden

Oder direkt spenden an den: AGJ Fachverband

Kontonummer: 2022158 IBAN: DE78 6805 0101 0002 0221 58
BLZ: 680 501 01 SWIFT / BIC: FRSP DE66 XXX

0761 - 2 18 07-0

Wie können wir Ihnen helfen?
info@agj-freiburg.de